Kann man den essen oder ist der giftig?

Ein Wochenendkurs über Pilze

„Oh, der sieht aber schön aus, ob man den essen kann?“

„Die ohne Lamellen kann man alle essen!“, sagt dann die Begleitung.

„Weißt du das ganz sicher?“

„Naja, so halb, hab ich mal gehört!“

In diesem Fall lässt man den schönen Pilz besser stehen, obwohl einem so vielleicht eine kulinarische Delikatesse verborgen bleibt.

 

Ein Wochenende lang befassen wir uns mit den Speisepilzen und ihren giftigen Verwandten, um so besser und sicherer zu werden beim Bestimmen und Sammeln von Pilzen.

 

Die Themen im Einzelnen:

  • sicheres Bestimmen häufiger essbarer Pilze und ihrer giftigen „Doppelgänger“
  • Einblick in die Biologie der Pilze
  • Tipps und Tricks rund ums Finden und Sammeln von Pilzen
  • Tipps und Tricks rund ums Verarbeiten und Zubereiten von Pilzen
  • was man sonst noch so alles mit Pilzen machen kann

Was du brauchst:

Wir sind viel draußen, da wo die Pilze sind und die sind nicht immer auf den Wegen. Demnach brauchst Du dafür die entsprechende Kleidung, die robust ist und schmutzig werden darf. Außerdem eine Thermoskanne, Schreibzeug, und für alles zusammen einen Rucksack.

 

Wann: 

29.-31.10.2021

 

Dauer: 

Anreise Freitag ab 16 Uhr, Start 18 Uhr -  Abreise Sonntag 15 Uhr

 

Preis pro Person:

200 EUR Seminargebühr + 66 EUR ÜVP

 

Wo:

Platz der Wildnisschule Heidefeuer, Meltitz 4, 04880 Trossin

 

Übernachtung:

Wir bieten Schlafplätze im eigenen Zelt, im einfachen Mehrbettzimmer (insofern verfügbar), im beheizten Wohnwagen bis 4 Personen oder in unserem Tipi am Lagerfeuer. Wer das nicht möchte, kann (auf eigene Kosten) in einer Ferienwohnung oder Hotel im Nachbardorf unterkommen. Wir sind gerne bei der Vermittlung behilflich.

 

Seminarleitung:

Schon als Kind hatte Johannes einen besonderen Draht zur Tier- und Pflanzenwelt, die ihn umgab. Schnell vertiefte er autodidaktisch seine Beobachtungen und erkannte ökologisch-geographische Zusammenhänge. So konnte er gar nicht anders, als nach dem Abitur eine Ausbildung zum Garten-und Landschaftsbauer zu absolvieren. Sein umfangreiches Wissen über Tiere, Pflanzen und Pilze vertiefte er zusätzlich während eines Biologie-/ Geographiestudiums an der Martin-Luther-Universität in Halle a.d. Saale. Es ist ihm ein innerstes Bedürfnis, seine Mitmenschen für die umgebende Natur zu begeistern. Durch multisensorisches Erleben der Pflanzen-, Pilz- und Tierarten prägen sich diese Erfahrungen tief ein und werden zum unvergänglichen Schatz.

Hier geht's zu Johannes Website: https://www.naturwanderungen-in-leipzig.de